Der Schmiergeldjäger Mark Pieth und die verbotenen Geschäfte mit Saddam

April 13th, 2007

Verknüpft mit den english sprachigen Präsentationen Mark Pieth – Switzerland, und mit Basel Institute on Governance.

Der Basler Strafrechtsprofessor Mark Pieth (54) hat als unabhängiger Ermittler aufgedeckt, wie sich weltweit hunderte von Firmen am humanitären Uno-Programm “Oil for Food” bereicherten: Um an lukrative Aufträge heranzukommen, zahlten sie rund zwei Milliarden Dollar Schmiergeld auf die schwarzen Konten von Saddam Hussein.

Die Sendung des Schweizer Fernsehers ‚Reporter‘ zeichnet nach, wie Mark Pieth auf der Spur der verbotenen Geschäfte mit Saddam ein gut getarntes Netz von Agenten und Offshorefirmen auffliegen liess. Pieths Ermittlungen haben auch für die Schweiz Folgen. Die Bundesanwaltschaft führt gegen drei Dutzend Schweizer Firmen ein Verfahren: wegen Embargobruch, Bestechung und Geldwäscherei. Doch nun sind die ersten Fälle bereits verjährt. Res Gehriger über die schwierige Aufarbeitung eines Skandals.

Diese 26 minutige Sendung finden Sie im Archiv von ‘Reporter’, unter der Sendung vom 04.04.2007: Der Schmiergeldjäger – Mark Pieth und die verbotenen Geschäfte mit Saddam. Klicken Sie auf den Link und hören Sie die Sendung nochmals ab.

Comments are closed.