Vom Beleidigen und von Macht

February 3rd, 2006

Macht darf nie beleidigt werden. Nie.

Zu kommunistischen Zeiten durften Arbeiter ungestraft den Betriebs-Obersten beschimpfen. Aber nie die Parteibosse. Bei uns im Westen dürfen alle die Parteibosse beschimpfen, aber nie die Betriebs-Obersten, die Chefs.

Bei den Kommunisten hatten die Parteibosse die Macht, der Betriebs-Oberste war nur ein Werktätiger. Bei uns hat der Chef die Macht, der Parteiboss ist nur ein Schwätzer.

Wer die Macht hat, darf nicht beschimpft werden.

Wenn jetzt die Muslime verlangen, dass wir ihren Mohammed nicht beleidigen, dann wollen sie, dass wir seine Macht respektieren. Tun wir das, befolgen wir diese Anordnung, erhalten die Muslime, als Stellvertreter Mohammeds, eine Macht, die sie ohne dieses Gezänk nie erhalten würden.

Mich wunderte nicht, wenn UNSERE Fundamentalisten diesen Trick sofort nachahmten, sobald den Muslimen Erfolg in Aussicht stünde.

Und, mich wundert noch mehr, ob wir so blöd sind und darauf hereinfallen.

link: Global Voices.org.

Comments are closed.